Blockflöte

Kinder ab ca.6 Jahren beginnen mit der Sopranblockflöte, da sie für die kleinen Hände der Kinder am besten geeignet ist. Im Unterricht steht das Erlernen der Griffweise hier noch im Vordergrund. Aber schon bald wird das Augenmerk auf die Intonation, die Tongebung und die Artikulation gelenkt, um eine gute Basis für musikalische Gestaltung zu schaffen. So lernen die Kinder, wie man fröhliche und traurige Musik, wie man Tänze und wie man Abendlieder spielt.

Später kann dann zur Altblockflöte gewechselt werden. Sie ist das am meisten verwendetet Instrument der Blockflötenfamilie. Für das Ensemblespiel werden allmählich auch die größeren Blockflötentypen, die Tenor- und Bassblockflöte eingeführt. 

Die wichtigsten Instrumente der Blockflötenfamilie erschließen sich also nach und nach dem Spieler und liefern die Grundlagen, tiefer in die Vielfalt dieser Instrumentengattung einzudringen.  Im Unterricht spielt nun zunehmend mehr der Ausbau der Fingertechnik, der Artikulation und ganz besonders der Klangvorstellung eine Rolle, damit das eigentliche Ziel, die Werke angemessen interpretieren und sich selbst, besonders aber die Zuhörer verzaubern zu können, erreicht werden kann.